• Innere Medizin
  • Doppler/Duplex Sonographie
  • Fortbildung DFP
  • Gastroskopie (Magenspiegelung)
  • Blutdruckmessung (24 Std.)
  • Doppler-, Duplexsonografie (Ultraschall der Gefäße)
  • Echokardiografie (Herz-Ultraschall)
  • EKG (24 Stunden-Messung)
  • Ergometrie
  • Sonografie (Ultraschalluntersuchung)
  • Spirometrie (Lungenfunktionsprüfung)
Übersicht Internisten

Allgemeine Information zu Innere Medizin in ( Stadlau ) / Wien 22., Donaustadt / Wien

Die Doppler-Sonographie von Gefäßen ist eine Ultraschall-Untersuchung, bei der das Doppler-Verfahren zum Einsatz kommt. Die farbkodierte Duplex-Sonographie (Farb-Doppler) ist eine Kombination aus B-Bild-Methode, Doppler-Verfahren und Farbkodierung. Im Beruf stehende Mediziner können ihre Fortbildung im Rahmen des kontinuierlichen Diplom-Fortbildungs-Programms (DFP) der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK) absolvieren. Die Gastroskopie, auch Magenspiegelung genannt, ist eine Methode zur Untersuchung des oberen Teils des Verdauungstrakts.

Die Blutdruckmessung gibt Auskunft über den Druck in Blutgefäßen und liefert so wertvolle Informationen über die Funktion des menschlichen Herz-Kreislauf-Systems. Bei einer Langzeit-Blutdruckmessung wird der Blutdruck über einen Zeitraum von 24 Stunden regelmäßig gemessen und ein Blutdruck-Profil erstellt. Die Echokardiographie ist eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens. Sie ist heute eine Routinemethode zur Diagnose von Herz-Erkrankungen. Unter Ergometrie versteht man die Messung der körperlichen Leistungsfähigkeit unter Beobachtung bestimmter Körperfunktionen mithilfe eines EKGs.

Sonografie ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin.

Die Echokardiographie ist eine Ultraschall-Untersuchung des Herzens. Sie ist heute eine Routinemethode zur Diagnose von Herz-Erkrankungen.
Unter Ergometrie versteht man die Messung der körperlichen Leistungsfähigkeit unter Beobachtung bestimmter Körperfunktionen mithilfe eines EKGs.
Sonografie ist die Anwendung von Ultraschall als bildgebendes Verfahren zur Untersuchung von organischem Gewebe in der Medizin.

Die Innere Medizin umfasst die Prävention, die Erkennung und nichtchirurgische Behandlung der Erkrankungen der Atmungsorgane, des Herzens und Kreislaufs, der Verdauungsorgane, der Nieren und ableitenden Harnwege, des Blutes und der blutbildenden Organe, des Stoffwechsels und der inneren Sekretion, der internen allergischen Erkrankungen, der internen Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates, der Infektionskrankheiten und Vergiftungen einschließlich der Intensivmedizin, der Prophylaxe und Rehabilitation.

Dr. Wolfgang Filip in Langobardenstraße ( Stadlau ) / Wien 22., Donaustadt / Wien

Zurück zu Internisten
Wo in Wien Firmen und Dienstleistungen suchen und finden

Der Internist

berücksichtigt bei der medizinischen Betreuung Faktoren, wie z. B. die persönliche und familiäre Krankheitsgeschichte, das körperliche Befinden und das psychosoziale Umfeld des Patienten. Um dem Patienten im Ganzen gerecht zu werden, ist die Versorgung daher interdisziplinär ausgerichtet.

Die Innere Medizin ist zentraler Bestandteil der gesamten Medizin und stellt eine Verknüpfung mit allen medizinischen Disziplinen dar, soweit internistische Erkrankungen eine Rolle spielen. 

Der Internist im hausärztlichen Versorgungsbereich arbeitet neben den internistischen Kollegen mit speziellen Schwerpunkten in einem engen Netzwerk mit gut ausgebildeten Kollegen/Kolleginnen verschiedener Disziplinen (Radiologen, Chirurgen, Physiotherapeuten etc.) zusammen.